24h LIEFERUNG
bis 13.30h bestellt - heute versendet!
CUSTOMER SERVICE
Kundendienst & Technischer Service
RUNDUM KOMPETENT
Bewährt und kompetent seit 60 Jahren
VERSANDKOSTENFREI
Alle Onlinebestellungen

Der Beißring: Und fröhlich kommen
da die Zähnchen

Die Zahnärztin als Vorsorgerin: Dieser Beißring kann fast alles

Dr. Nadja-Marina Kellerhoff arbeitet als externe Oberärztin in der kinderzahnärztlichen Abteilung an der Universität Bern und führt eine eigene Praxis in Fribourg in der Schweiz. In der täglichen Arbeit und Betreuung von Babys und Kindern hat sie eine besondere Erfahrung gemacht: Viele Kinder hat sie aufgrund eines extrem schlechten Zahnzustands nur noch unter Narkose behandeln können. Sie fasste deshalb den Entschluss, ein Prophylaxekonzept zu entwickeln und hier Abhilfe zu schaffen. Zusammen mit Prof. Dr. Adrian Lussi erfand sie einen Beißring, der eine Lernzahnbürste integriert hat. 


«Die Curaprox Baby Beißringe sind wahre Alleskönner.
Sie zähmen den Schmerz beim Zahnen und
fördern die sensomotorische Entwicklung.»
Dr. Nadja-Marina Kellerhoff
Oberärztin

Hintergrund zum ersten Zahn

Sind die Säuglinge etwa sieben Monate alt, kommt bereits das erste Zähnchen. Das Zahnen und der Zahndurchbruch sind schmerzhaft. Oft werden Zahngels mit analgetischen Hilfsstoffen verschrieben. Da solche Salben oft gesüßt sind, beginnt das Baby auch ohne Schmerzen danach zu schreien. Dadurch kann es auch zu Entzugserscheinungen kommen.  

Braucht mein Baby einen Beißring?

Wenn Babys zahnen, greifen viele Eltern zum Beißring und stecken diesen den Babys zu. Das hat gute Gründe: Der Beißring massiert das Zahnfleisch des Babys, fördert die Durchblutung und mindert den Durchbruchsdruck, wenn die Milchzähne kommen.

Zusätzlich zu einem Beißring kann man übrigens auch dem Kind das geplagte Zahnfleisch sanft massieren. Auch das Streichen über die geröteten Bäckchen hilft. Berührungen tun dem Kind in diesen Momenten gut und sind noch gefragter als sonst.

Entwicklung / Prävention

Dr. Nadja-Marina Kellerhoff hat den biofunktionalen Beißring für Curaprox Baby entwickelt. Statt analgetische Mittel zu gebrauchen, hilft es dem Baby nämlich genauso, in etwas hineinzubeißen. Erhält das Baby einfach einen Beißring, weiß es intuitiv, was zu tun ist. 

Neben seiner üblichen Funktion verfügt dieser biofunktionale Beißring zusätzlich über spannende Extras wie eine Rassel und verschiedene Oberflächen. Diese Extras fördern die Sensomotorik des Babys. Besonders wichtig ist die integrierte Lernzahnbürste, die auf das Zähneputzen vorbereitet: Die Zahnbürste wird dem Baby dann nicht unbekannt sein.

Sind Milchzähne wichtig?

Milchzähne sind enorm wichtig für das Kind und für die erst in ein paar Jahren nachwachsenden, bleibenden Zähne. Milchzähne unterstützen das Kind dabei, richtig sprechen zu lernen und zu können. Zudem weisen sie den Weg für eine richtige Kiefer- und Gesichtsentwicklung.

Ein kranker Milchzahn, der Karies hat, kann sich entzünden. Er kann den umliegenden Knochen beeinträchtigen und auch den unter dem Milchzahn liegenden, bleibenden Zahn schädigen.

Zärtliche Zähne – eine Einführung in die Mundpflege

Lassen Sie das Kind an einem Beißring herumknabbern, bevor und während die ersten Zähne kommen. Das macht Sinn, vor allem wenn die Schmerzen bei den Kleinsten groß sind, weil die ersten Milchzähne durchstoßen. Ab dem Alter von sechs Monaten ist dies in der Regel der Fall. Der Beißring von Curaprox Baby verschafft Abhilfe, lindert Schmerzen beim Baby und bereitet dieses schon sehr früh auf das Kommende vor: auf das wichtige Zähneputzen.

Curaprox Baby-Beißringe sind genau genommen aufregende Spielplätze voller sinnlicher Abenteuer. Gleichzeitig beinhalten Sie eine intelligente Lernzahnbürste, die erste Schritte im Umgang mit einer Kinderzahnbürste spielerisch vorbereitet.

1 - Viele spannende Oberflächen gibt es zu ertasten, und die Rassel klappert. Für Pädagogen heißt das: Sensomotorik. Für das Kind: Abenteuer!

2 - Unterschiedliche Konturen lassen richtig reinbeissen, und Zahnungsschmerzen verschwinden. Schmerzlindernde Salben braucht es nicht. Und wie es lächelt!

3 - Und das da? Die Lernzahnbürste macht schon richtig neugierig aufs Zähneputzen.

Wie merkt man, ob ein Beißring gut ist?

Ein guter Beißring hat spannende Extras wie eine Rassel und verschiedene Oberflächen, die die sogenannte Sensomotorik des Babys fördern. Für die Gehirnentwicklung ist es sehr wichtig, dass das Kind mit verschiedenen Sinnesreizen angeregt wird.

Die integrierte Lernzahnbürste am Curaprox Beißring bereitet auf das Zähneputzen vor. Das ist die beste Voraussetzung, die Milchzähne gesund zu halten.

Curaprox Beißring für Babys

  • Hilft beim Zahnen: Es werden keine schmerzlindernden Salben benötigt
98%
  • Intuitiv nutzen Babys den Beißring, um Zahnungsschmerzen zu lindern
97%
  • Fördert sensomotorische Entwicklung mit Rassel & verschiedene Oberflächen
97%
  • Bringt Vorfreude aufs Zähneputzen: Die Massage- und Lernzahnbürste

98%
  • Biofunktional und dadurch dem Wachstum auf natürliche Weise dienlich
98%
  • Frei von Bisphenol A (BPA), Phthalaten oder Azo-Farbstoffen

100%
  • Für Kinder bis zwei Jahre geeignet
100%
  • Erhältlich in blau, rosa und grün
100%

Curaprox Beißringe

Curaprox Schnullerhalter (Nutzbar mit Beißring)

  • Schnullerhalter schützt vor Verschmutzung und Verlust des Beißrings

Die Zähne sind da und jetzt gleich zum ersten Mal zum Zahnarzt?

Lassen Sie das erste Kindsjahr vorübergehen.

Danach aber wird es ernst: Um Karies oder Kieferfehlstellungen
frühzeitig zu erkennen, ist der erste Zahnarztbesuch ungefähr
bis zweieinhalb Jahren angezeigt.

Einige Krankenkassen verlangen bereits ab dem 3. Lebensjahr
ein Zahnarztformular für den Abschluss einer Zahnversicherung.
Der Beißring: Und fröhlich kommen da die Zähnchen

Dr. Nadja-Marina Kellerhoff arbeitet als externe Oberärztin in der kinderzahnärztlichen Abteilung an der Universität Bern und führt eine eigene Praxis in Fribourg in der Schweiz.

In der täglichen Arbeit und Betreuung von Babys und Kindern hat sie eine besondere Erfahrung gemacht: Viele Kinder hat sie aufgrund eines extrem schlechten Zahnzustands nur noch unter Narkose behandeln können.

Sie fasste deshalb den Entschluss, ein Prophylaxekonzept zu entwickeln und hier Abhilfe zu schaffen. Zusammen mit Prof. Dr. Adrian Lussi erfand sie einen Beißring, der eine Lernzahnbürste integriert hat.


«Die Curaprox Baby Beißringe sind wahre Alleskönner. Sie zähmen den Schmerz beim Zahnen und fördern die sensomotorische Entwicklung.»
Dr. Nadja-Marina Kellerhoff
Oberärztin

Hintergrund

Sind die Säuglinge etwa sieben Monate alt, kommt bereits das erste Zähnchen. Das Zahnen und der Zahndurchbruch sind schmerzhaft. Oft werden Zahngels mit analgetischen Hilfsstoffen verschrieben.

Da solche Salben oft gesüßt sind, beginnt das Baby auch ohne Schmerzen danach zu schreien. Dadurch kann es auch zu Entzugserscheinungen kommen.

Braucht mein Baby einen Beissring?
Wenn Babys zahnen, greifen viele Eltern zum Beißring und stecken diesen den Babys zu. Das hat gute Gründe: Der Beißring massiert das Zahnfleisch des Babys, fördert die Durchblutung und mindert den Durchbruchsdruck, wenn die Milchzähne kommen.

Zusätzlich zu einem Beißring kann man übrigens auch dem Kind das geplagte Zahnfleisch sanft massieren. Auch das Streichen über die geröteten Bäckchen hilft. Berührungen tun dem Kind in diesen Momenten gut und sind noch gefragter als sonst.
Entwicklung / Prävention

Dr. Nadja-Marina Kellerhoff hat den biofunktionalen Beißring für Curaprox Baby entwickelt.

Statt analgetische Mittel zu gebrauchen, hilft es dem Baby nämlich genauso, in etwas hineinzubeißen. Erhält das Baby einfach einen Beißring, weiß es intuitiv, was zu tun ist.

Neben seiner üblichen Funktion verfügt dieser biofunktionale Beißring zusätzlich über spannende Extras wie eine Rassel und verschiedene Oberflächen.

Diese Extras fördern die Sensomotorik des Babys. Besonders wichtig ist die integrierte Lernzahnbürste, die auf das Zähneputzen vorbereitet: Die Zahnbürste wird dem Baby dann nicht unbekannt sein.

Sind Milchzähne wichtig für die Gesundheit des Kindes?
Milchzähne sind enorm wichtig für das Kind und für die erst in ein paar Jahren nachwachsenden, bleibenden Zähne. Milchzähne unterstützen das Kind dabei, richtig sprechen zu lernen und zu können. Zudem weisen sie den Weg für eine richtige Kiefer- und Gesichtsentwicklung.

Ein kranker Milchzahn, der Karies hat, kann sich entzünden. Er kann den umliegenden Knochen beeinträchtigen und auch den unter dem Milchzahn liegenden, bleibenden Zahn schädigen.
Zärtliche Zähne – eine Einführung in die Mundpflege

Lassen Sie das Kind an einem Beißring herumknabbern, bevor und während die ersten Zähne kommen.

Das macht Sinn, vor allem wenn die Schmerzen bei den Kleinsten groß sind, weil die ersten Milchzähne durchstoßen.

Ab dem Alter von sechs Monaten ist dies in der Regel der Fall.

Der Beißring von Curaprox Baby verschafft Abhilfe, lindert Schmerzen beim Baby und bereitet dieses schon sehr früh auf das Kommende vor: auf das wichtige Zähneputzen.

Curaprox Baby-Beißringe sind genau genommen aufregende Spielplätze voller sinnlicher Abenteuer. Gleichzeitig beinhalten Sie eine intelligente Lernzahnbürste, die erste Schritte im Umgang mit einer Kinderzahnbürste spielerisch vorbereitet.

1 - Viele spannende Oberflächen gibt es zu ertasten, und die Rassel klappert. Für Pädagogen heißt das: Sensomotorik. Für das Kind: Abenteuer!

2 - Unterschiedliche Konturen lassen richtig reinbeissen, und Zahnungsschmerzen verschwinden. Schmerzlindernde Salben braucht es nicht. Und wie es lächelt!

3 - Und das da? Die Lernzahnbürste macht schon richtig neugierig aufs Zähneputzen.

Wie merkt man, ob ein Beissring gut ist?
Ein guter Beißring hat spannende Extras wie eine Rassel und verschiedene Oberflächen, die die sogenannte Sensomotorik des Babys fördern. Für die Gehirnentwicklung ist es sehr wichtig, dass das Kind mit verschiedenen Sinnesreizen angeregt wird.

Die integrierte Lernzahnbürste am Curaprox Beißring bereitet auf das Zähneputzen vor. Das ist die beste Voraussetzung, die Milchzähne gesund zu halten.
  • Hilft beim Zahnen: Es werden keine schmerzlindernden Salben benötigt
98%
  • Intuitiv nutzen Babys den Beißring, um Zahnungsschmerzen zu lindern
97%
  • Fördert sensomotorische Entwicklung mit Rassel & verschiedene Oberflächen
97%
  • Bringt Vorfreude aufs Zähneputzen: Die Massage- und Lernzahnbürste
98%
  • Biofunktional und dadurch dem Wachstum auf natürliche Weise dienlich
98%
  • Frei von Bisphenol A (BPA), Phthalaten oder Azo-Farbstoffen
100%
  • Für Kinder bis zwei Jahre geeignet
100%
  • Erhältlich in blau, rosa und grün
100%
  • Schnullerhalter schützt vor Verschmutzung und Verlust des Beißrings
Die Zähne sind da und jetzt gleich zum ersten Mal zum Zahnarzt?
Lassen Sie das erste Kindsjahr vorübergehen.

Danach aber wird es ernst: Um Karies oder Kieferfehlstellungen
frühzeitig zu erkennen, ist der erste Zahnarztbesuch ungefähr
bis zweieinhalb Jahren angezeigt.

Einige Krankenkassen verlangen bereits ab dem 3. Lebensjahr
ein Zahnarztformular für den Abschluss einer Zahnversicherung.