Alle reden von Interdentalbürsten, aber warum brauchen wir sie?

Lassen Sie uns einen Blick auf die Interdentalräume und die Mundpflege werfen, um Ihnen ein besseres Verständnis zu vermitteln.

Liebe CURAPROX,

meine Freunde haben davon gesprochen, von Zahnseide auf Interdentalbürsten umzusteigen, um die Mundpflege zu verbessern und effektiver zu putzen. Interdentalbürsten scheinen in aller Munde zu sein, aber wie kann ich sicher sein, dass sie das Richtige für mich sind? Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, ob ich sie verwenden sollte oder nicht? Wie stehen die Fachleute zu Zwischenraumbürsten?

- Alex M., Hamburg

Lieber Alex,

obwohl dieser Rat von einem zertifizierten Fachmann kommt, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt aufsuchen, bevor Sie etwas Neues an Ihren Zähnen machen.

Die Frage ist jetzt nicht, ob Sie Interdentalbürsten verwenden sollten oder nicht - es geht um die richtige Auswahl dieser Bürsten und Techniken. Gehen Sie also unbedingt zu Ihrem Zahnarzt, um sich bei der Auswahl der richtigen Größe und Art der Interdentalbürste helfen zu lassen und die richtigen Interdentalbürstentechniken zu erlernen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Interdentalräume und die Mundpflege im Allgemeinen werfen, um Ihnen ein besseres Verständnis zu vermitteln.

Das Problem: Wenn der natürliche Biofilm zu Zahnbelag wird

Wie bei fast allem in der Natur gibt es auch in Ihrem Mund und auf Ihren Zähnen immer einige Bakterien. Bakterien sind im Grunde überall: in der Luft, in der Nahrung, auf Ihrer Haut, die ganze Welt ist mit ihnen bedeckt, also seien Sie nicht überrascht.

Normalerweise befinden sich diese Bakterien in einem perfekten Gleichgewicht mit den Schutzstoffen in unserem Mund. Wir haben bestimmte antibakterielle Wirkstoffe in unserem Speichel, die die normale Bakterienflora in Schach halten. 

Aber wenn Bakterien in einer feuchten Umgebung auf eine harte Oberfläche (unsere Zähne) treffen, neigen sie dazu, sich auf dieser Oberfläche niederzulassen und sich dort anzusiedeln.

Bakterien heften sich an den Zahn

Bakterien schaffen eine milde schützende Umgebung

Die schützende Umgebung ist größer und stärker, mit vielen Bakterien darin

In unserem Mund bauen Bakterien Strukturen auf, die wir Biofilm nennen - eine Schicht aus lebenden Organismen, die mit schützenden Elementen verstärkt ist.

Dieser Biofilm ermöglicht es den Bakterien, in einer geschützteren Umgebung zu leben und sich zu vermehren. Im Grunde genommen ist der Biofilm so, als würden Bakterien Dörfer, Städte und Gemeinden bauen - nur eben auf Ihren Zähnen.

Die Bakterien kümmern sich nicht um Ihr Wohlergehen, also bauen sie den Film einfach auf, wo immer sie können.

Wenn sich Bakterien in der Sicherheit des Biofilms vermehren, produzieren sie eine Menge Abfall. Je größer und stärker der Biofilm ist, desto mehr Abfall produzieren die Bakterien.

Diese Abfälle bringen das chemische Gleichgewicht auf unseren Zähnen aus dem Gleichgewicht und führen zu Karies, schlechtem Atem und allen Arten von Zahnfleischerkrankungen.

Wenn der Film zu dick und stark ist, nennen wir ihn Zahnbelag. Natürlich möchten wir Plaque so weit wie möglich vermeiden.

Wie man Plaque zerstört

Die einzige Möglichkeit, den Biofilm richtig zu zerstören, besteht darin, seine Struktur physisch zu unterbrechen.

Nehmen Sie eine weiche Zahnbürste und putzen Sie Ihre Zähne: zweimal am Tag, sanft und gründlich, vorne und hinten, bis die Zähne sauber sind.

Überstürzen Sie den Vorgang nicht: Wenn Sie nicht richtig putzen, bleibt eine Menge Biofilm auf den Zähnen zurück, so dass die Bakterien kein Problem haben, ihre Kolonien in den nächsten Stunden wieder aufzubauen.

Mundwasser dringt kaum in die schützende Umgebung ein

Borsten mit geringer Dichte hinterlassen eine Menge Bakterien auf den Zähnen

Eine weiche Bürste mit hoher Bürstendichte entfernt den Plaque

Die Verwendung einer Mundspülung anstelle des Zähneputzens wird ebenfalls nicht funktionieren: Der Film kann sehr stark werden, so dass eine Mundspülung keinen dauerhaften Schaden anrichten kann. 

Sie werden vielleicht ein Gefühl der Frische im Mund verspüren, aber dieses Gefühl täuscht nur darüber hinweg, dass der Biofilm noch vorhanden ist und die Bakterienkolonie immer stärker wird.

Das Gleiche gilt für Kaugummi: Er verdeckt den Mundgeruch, aber die Bakterienkolonien sind immer noch da, vermehren sich und produzieren Abfall. 

Um den Zahnbelag loszuwerden, müssen Sie putzen; es gibt keine andere Möglichkeit.

Auch die Zahnpasta spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Plaque: Der Biofilm wird durch das mechanische Bürsten zerstört, und die Paste trägt dazu bei, Ihre natürliche Abwehr zu stärken (da sie Fluorid enthält, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal). Die Paste allein wirkt jedoch nicht.

Zahnbelag versteckt sich in den Zahnzwischenräumen

Normales Zähneputzen deckt nur die Vorderseite Ihrer Zähne ab. Richtiges Bürsten muss die Vorder- und Rückseite abdecken. Aber keine herkömmliche Bürste kann die Bereiche an den Seiten Ihrer Zähne erreichen - wir nennen diese Bereiche den Interdentalraum. Wenn Ihnen Nahrung zwischen den Zähnen stecken bleibt, geht sie dorthin.

Jeder Mensch hat irgendeine Art von Zahnzwischenraum, aber da Ihre Zunge nicht dünn genug ist, um dorthin zu gelangen, denken Sie vielleicht, dass Sie keinen haben. Aber Sie haben einen: Wenn Sie jemals einen Zahnstocher benutzt haben, ist er dorthin gelangt.

Interdentalraum mit Plaque

Der Zahnzwischenraum ist der beste Ort für die Ansammlung von Biofilm: Er ist normalerweise ungestört, ruhig und voller Nährstoffe. Daher kann sich auch bei Menschen mit guten Putzgewohnheiten Zahnbelag im Zahnzwischenraum ansammeln. Dieser Bereich muss gereinigt werden.

Reinigung des Interdentalraums: Zahnseide vs. Interdentalbürste

Es gibt zwei gängige Methoden zur Reinigung der Zahnzwischenräume: Zahnseide und Interdentalbürsten.

Laut einer aktuellen Meta-Analyse sind Interdentalbürsten deutlich effektiver und weniger aggressiv als Zahnseide. Zahnärzte weisen auch darauf hin, dass Zahnseide in das Zahnfleisch einschneiden und es beschädigen kann, während die Interdentalbürste dies nicht tut.

Allerdings gibt es Stellen, die nur mit Zahnseide erreicht werden können und Ihr Zahnarzt wird Sie bei Bedarf darauf hinweisen.

Interdentalbürsten gehen zwischen Ihre Zähne und zerstören die Strukturen des Biofilms. Eine einfache Hin- und Herbewegung ist normalerweise ausreichend. Die Bürste wird dann ausgespült und kann wieder verwendet werden.

Anders als Zahnseide haben Interdentalbürsten Borsten, die in alle Ecken und Zwischenräume gelangen und die Plaque entfernen. Das macht sie effektiver als Zahnseide.

Zahnseide erreicht kaum die Bakterien in den Interdentalräumen

Interdentalbürsten reinigen dank der Borsten alles aus den Zahnzwischenräumen

Für die unterschiedlichen Größen der Zahnzwischenräume benötigen Sie unterschiedliche Größen von Interdentalbürsten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zahnarzt die richtigen Größen für Sie auswählt und sie mit Ihnen ausprobiert. 

Möglicherweise erhalten Sie unterschiedliche Interdentalbürsten für verschiedene Bereiche Ihres Mundes: So werden Sie beispielsweise die vorderen Zähne mit der dünneren Bürste reinigen und die hinteren Zähne mit einer dickeren.

Es ist wichtig, dass Sie sich an die Empfehlungen Ihres Zahnarztes bezüglich der Größe Ihrer Interdentalbürsten halten. Die Reinigung mit einer zu kleinen Bürste kann ineffektiv sein - die Borsten können die Aufgabe nicht erfüllen. 

Wenn die Bürste zu groß ist, wird sie nicht passen. Die Hersteller von Zahnbürsten haben genügend Größen für alle Zähne, also folgen Sie einfach den Empfehlungen Ihres Zahnarztes.

Was Sie bei der Wahl einer Interdentalbürste beachten sollten

Da Interdentalbürsten zwischen Ihre Zähne passen, müssen Sie ihre Größe sorgfältig auswählen, um Schäden oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Am besten gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt und lassen ihn Ihren Interdentalraum ausmessen.

Jeder Zahnarzt verfügt über ein geeignetes Instrument, mit dem er Ihren Zahnzwischenraum genau ausmessen und die richtige Interdentalbürste für Sie auswählen kann. Sie erhalten eine Empfehlung für die genaue Größe der Bürste und vielleicht sogar einige Muster, die Sie zu Hause ausprobieren können.

So misst ein Zahnarzt Ihren Zahnzwischenraum

Anhand der Größe Ihres Zahnzwischenraums wählt der Zahnarzt die richtige Größe für Sie aus.

Es ist eine gute Idee, Ihre neue Zahnzwischenraumbürste noch in der Zahnarztpraxis auszuprobieren. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie es richtig machen und Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch nicht beschädigen.

Fragen Sie ruhig nach und machen Sie sich mit Ihren neuen Interdentalbürsten vertraut, bevor Sie sie mit nach Hause nehmen.

Bei manchen Menschen kommt es zu vorübergehenden Blutungen, wenn sie zum ersten Mal eine Interdentalzahnbürste benutzen: Dies ist ein Zeichen dafür, dass in der Nähe des Interdentalraums bereits eine milde Form der Zahnfleischerkrankung begonnen hat und dass Sie durch das Bürsten einen kleinen Teil des Zahnfleischs, der winzige Blutgefäße enthält, verletzt haben.

Es ist gut, dass Sie das früh erkannt haben, denn etwas später könnten Sie die gleiche Art von Blutung durch herkömmliches Zähneputzen bekommen.

Machen Sie sich keine Sorgen: Sobald Sie den Biofilm zwischen Ihren Zähnen entfernt haben, wird die Zahnfleischentzündung abklingen, die Blutgefäße werden geschützt und es wird keine Blutungen mehr geben.

Wenn die Blutung anhält, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt.

Was Sie vermeiden sollten

Führen Sie keine Selbstdiagnose von Zahnfleischerkrankungen durch, messen Sie Ihre Zahnzwischenräume nicht selbst aus und decken Sie sich nicht mit Interdentalbürsten ein, die auf einer Selbstdiagnose basieren. 

Interdentalbürsten müssen von einem Fachmann ausgewählt werden, der Ihre Zähne fachkundig beurteilen kann. Es gibt viele Arten von Interdentalbürsten, die für bestimmte Zahnprobleme geeignet sind.

Verschreiben Sie sich also nicht selbst etwas, auch wenn die Verpackung noch so benutzerfreundlich aussieht.

Ersetzen Sie das regelmäßige Zähneputzen nicht vollständig durch Interdentalbürsten. 

Interdentalreinigung ist ein Teil Ihres Zahnputzrituals. Richtiges, regelmäßiges Zähneputzen ist nach wie vor unerlässlich: weiche Bürste, sanfte kreisende Bewegungen, vorne und hinten, bis die Zähne sauber sind, zweimal am Tag.

Es ist generell eine gute Idee, eine kohlenhydrat- und zuckerreiche Ernährung zu vermeiden, da sie die Fähigkeit Ihres Speichels, Ihre Zähne zu schützen, verringert. 

Bakterien vermehren sich besser, wenn Zucker im Überfluss vorhanden ist, also geben Sie ihnen nicht die Gelegenheit dazu.

Wenn Sie an Diabetes leiden oder immunologische Probleme haben, sollten Sie besonders vorsichtig mit Ihrer Mundhygiene und Ihren Zahnzwischenräumen sein. 

Eine verminderte Immunreaktion schwächt die Fähigkeit Ihres Zahnfleischs, den Bakterien, die sich bereits auf Ihren Zähnen befinden, entgegenzuwirken, wodurch das Zahnfleisch anfälliger für Entzündungen wird.

CPS PRIME

Für die Primärprevention

  • Ideal für kleine, intakte Interdentalräume
  • CPS 06 prime ist die kleinste IDB der Welt
  • Extra lange, extra weiche Borsten
  • Chirurgischer Draht (nickelfrei)
  • Ausgezeichnete Haltbarkeit

CPS PERIO

Für die Sekundärprevention

  • Ideal für offene, freiliegende Interdentalräume
  • Für Patienten mit Parodontitis
  • perfektes Gleichgewicht zwischen Sanftheit und Festigkeit
  • Hoch belastbar und langlebig dank eines stärkeren Drahtkerns
  • Ausgezeichnete Haltbarkeit

CPS Prime - Für den professionellen Einsatz in der Praxis auch verfügbar:

CPS IMPLANT

Für Implantate

  • Ideal für Menschen mit Implantaten
  • Schonende Zwischenraumreinigung nach einer Parodontalbehandlung
  • Kunststoffummantelter Draht schützt empfindliche Oberflächen von Titanimplantaten
  • Einzigartiger Borstendurchmesser
  • zuverlässig und effektiv nach Eingriffen

CPS ORTHO

Für Zahnspangen

  • Speziell für Kieferorthopädie-Patienten entwickelt
  • CPS 14 in Kegelform reinigt kieferorthopädische Bänder
  • Sowie die Bereiche zwischen Drähten und Zähnen und um die Brackets herum
  • CPS 18 ist ideal für die Reinigung der Drähte, indem es einfach unter die Drähte geschoben wird
  • Ausgezeichnete Reinigungsergebnisse

CPS Implant - Für den professionellen Einsatz in der Praxis auch verfügbar:

CPS Ortho - Für den professionellen Einsatz in der Praxis auch verfügbar:

Weitere Beiträge

MIT UNS MACHT ZAHNMEDIZIN EINFACH MEHR SPASS!

In diesem Interview erklärt die klinische Leiterin des Projekts Prevention One von Curaden, wie eine einfache App einen großen Einfluss auf die täglichen Routinen der Patienten haben kann.

INTERDENTALBÜRSTE AUS DER SCHWEIZ VON CURAPROX

Die Curaprox CPS-Bürsten kümmern sich um die Interdentalräume - die Teile Ihrer Zähne, die Sie mit herkömmlichem Zähneputzen nicht erreichen.

INTERDENTALBÜRSTEN: ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN

Wie Sie mit Interdentalbürsten eine gute Mundgesundheit erhalten: ein ausführlicher Leitfaden zur Primärprophylaxe.

VIELE GLAUBEN, DASS KINDER KEINE INTERDENTALBÜRSTEN BENUTZEN MÜSSEN. DAS IST EIN MYTHOS.

In diesem kurzen Interview spricht Michaela über gute pädiatrische Präventionsmethoden und über die Freude, Angst in Kooperationsbereitschaft zu verwandeln.

ALLE REDEN VON INTERDENTALBÜRSTEN, ABER WARUM BRAUCHEN WIR SIE?

Lassen Sie uns einen Blick auf die Interdentalräume und die Mundpflege werfen, um Ihnen ein besseres Verständnis zu vermitteln.

Liebe CURAPROX,

meine Freunde haben davon gesprochen, von Zahnseide auf Interdentalbürsten umzusteigen, um die Mundpflege zu verbessern und effektiver zu putzen. Interdentalbürsten scheinen in aller Munde zu sein, aber wie kann ich sicher sein, dass sie das Richtige für mich sind? Gibt es eine Möglichkeit, herauszufinden, ob ich sie verwenden sollte oder nicht? Wie stehen die Fachleute zu Zwischenraumbürsten?

- Alex M., Hamburg

Lieber Alex,

obwohl dieser Rat von einem zertifizierten Fachmann kommt, sollten Sie auf jeden Fall Ihren Zahnarzt aufsuchen, bevor Sie etwas Neues an Ihren Zähnen machen.

Die Frage ist jetzt nicht, ob Sie Interdentalbürsten verwenden sollten oder nicht - es geht um die richtige Auswahl dieser Bürsten und Techniken. Gehen Sie also unbedingt zu Ihrem Zahnarzt, um sich bei der Auswahl der richtigen Größe und Art der Interdentalbürste helfen zu lassen und die richtigen Interdentalbürstentechniken zu erlernen.

Lassen Sie uns nun einen Blick auf die Interdentalräume und die Mundpflege im Allgemeinen werfen, um Ihnen ein besseres Verständnis zu vermitteln.

Das Problem: Wenn der natürliche Biofilm zu Zahnbelag wird

Wie bei fast allem in der Natur gibt es auch in Ihrem Mund und auf Ihren Zähnen immer einige Bakterien. Bakterien sind im Grunde überall: in der Luft, in der Nahrung, auf Ihrer Haut, die ganze Welt ist mit ihnen bedeckt, also seien Sie nicht überrascht.

Normalerweise befinden sich diese Bakterien in einem perfekten Gleichgewicht mit den Schutzstoffen in unserem Mund. Wir haben bestimmte antibakterielle Wirkstoffe in unserem Speichel, die die normale Bakterienflora in Schach halten. 

Aber wenn Bakterien in einer feuchten Umgebung auf eine harte Oberfläche (unsere Zähne) treffen, neigen sie dazu, sich auf dieser Oberfläche niederzulassen und sich dort anzusiedeln.

Bakterien heften sich an den Zahn

Bakterien schaffen eine milde schützende Umgebung

Die schützende Umgebung ist größer und stärker, mit vielen Bakterien darin

In unserem Mund bauen Bakterien Strukturen auf, die wir Biofilm nennen - eine Schicht aus lebenden Organismen, die mit schützenden Elementen verstärkt ist.

Dieser Biofilm ermöglicht es den Bakterien, in einer geschützteren Umgebung zu leben und sich zu vermehren. Im Grunde genommen ist der Biofilm so, als würden Bakterien Dörfer, Städte und Gemeinden bauen - nur eben auf Ihren Zähnen.

Die Bakterien kümmern sich nicht um Ihr Wohlergehen, also bauen sie den Film einfach auf, wo immer sie können.

Wenn sich Bakterien in der Sicherheit des Biofilms vermehren, produzieren sie eine Menge Abfall. Je größer und stärker der Biofilm ist, desto mehr Abfall produzieren die Bakterien.

Diese Abfälle bringen das chemische Gleichgewicht auf unseren Zähnen aus dem Gleichgewicht und führen zu Karies, schlechtem Atem und allen Arten von Zahnfleischerkrankungen.

Wenn der Film zu dick und stark ist, nennen wir ihn Zahnbelag. Natürlich möchten wir Plaque so weit wie möglich vermeiden.

Wie man Plaque zerstört

Die einzige Möglichkeit, den Biofilm richtig zu zerstören, besteht darin, seine Struktur physisch zu unterbrechen.

Nehmen Sie eine weiche Zahnbürste und putzen Sie Ihre Zähne: zweimal am Tag, sanft und gründlich, vorne und hinten, bis die Zähne sauber sind.

Überstürzen Sie den Vorgang nicht: Wenn Sie nicht richtig putzen, bleibt eine Menge Biofilm auf den Zähnen zurück, so dass die Bakterien kein Problem haben, ihre Kolonien in den nächsten Stunden wieder aufzubauen.

Mundwasser dringt kaum in die schützende Umgebung ein

Borsten mit geringer Dichte hinterlassen eine Menge Bakterien auf den Zähnen

Eine weiche Bürste mit hoher Bürstendichte entfernt den Plaque

Die Verwendung einer Mundspülung anstelle des Zähneputzens wird ebenfalls nicht funktionieren: Der Film kann sehr stark werden, so dass eine Mundspülung keinen dauerhaften Schaden anrichten kann. 

Sie werden vielleicht ein Gefühl der Frische im Mund verspüren, aber dieses Gefühl täuscht nur darüber hinweg, dass der Biofilm noch vorhanden ist und die Bakterienkolonie immer stärker wird.

Das Gleiche gilt für Kaugummi: Er verdeckt den Mundgeruch, aber die Bakterienkolonien sind immer noch da, vermehren sich und produzieren Abfall. 

Um den Zahnbelag loszuwerden, müssen Sie putzen; es gibt keine andere Möglichkeit.

Auch die Zahnpasta spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Plaque: Der Biofilm wird durch das mechanische Bürsten zerstört, und die Paste trägt dazu bei, Ihre natürliche Abwehr zu stärken (da sie Fluorid enthält, aber das ist eine Geschichte für ein anderes Mal). Die Paste allein wirkt jedoch nicht.

Zahnbelag versteckt sich in den Zahnzwischenräumen

Normales Zähneputzen deckt nur die Vorderseite Ihrer Zähne ab. Richtiges Bürsten muss die Vorder- und Rückseite abdecken. Aber keine herkömmliche Bürste kann die Bereiche an den Seiten Ihrer Zähne erreichen - wir nennen diese Bereiche den Interdentalraum. Wenn Ihnen Nahrung zwischen den Zähnen stecken bleibt, geht sie dorthin.

Jeder Mensch hat irgendeine Art von Zahnzwischenraum, aber da Ihre Zunge nicht dünn genug ist, um dorthin zu gelangen, denken Sie vielleicht, dass Sie keinen haben. Aber Sie haben einen: Wenn Sie jemals einen Zahnstocher benutzt haben, ist er dorthin gelangt.

Interdentalraum mit Plaque

Der Zahnzwischenraum ist der beste Ort für die Ansammlung von Biofilm: Er ist normalerweise ungestört, ruhig und voller Nährstoffe. Daher kann sich auch bei Menschen mit guten Putzgewohnheiten Zahnbelag im Zahnzwischenraum ansammeln. Dieser Bereich muss gereinigt werden.

Reinigung des Interdentalraums: Zahnseide vs. Interdentalbürste

Es gibt zwei gängige Methoden zur Reinigung der Zahnzwischenräume: Zahnseide und Interdentalbürsten.

Laut einer aktuellen Meta-Analyse sind Interdentalbürsten deutlich effektiver und weniger aggressiv als Zahnseide. Zahnärzte weisen auch darauf hin, dass Zahnseide in das Zahnfleisch einschneiden und es beschädigen kann, während die Interdentalbürste dies nicht tut.

Allerdings gibt es Stellen, die nur mit Zahnseide erreicht werden können und Ihr Zahnarzt wird Sie bei Bedarf darauf hinweisen.

Interdentalbürsten gehen zwischen Ihre Zähne und zerstören die Strukturen des Biofilms. Eine einfache Hin- und Herbewegung ist normalerweise ausreichend. Die Bürste wird dann ausgespült und kann wieder verwendet werden.

Anders als Zahnseide haben Interdentalbürsten Borsten, die in alle Ecken und Zwischenräume gelangen und die Plaque entfernen. Das macht sie effektiver als Zahnseide.

Zahnseide erreicht kaum die Bakterien in den Interdentalräumen

Interdentalbürsten reinigen dank der Borsten alles aus den Zahnzwischenräumen

Für die unterschiedlichen Größen der Zahnzwischenräume benötigen Sie unterschiedliche Größen von Interdentalbürsten. Stellen Sie sicher, dass Ihr Zahnarzt die richtigen Größen für Sie auswählt und sie mit Ihnen ausprobiert. 

Möglicherweise erhalten Sie unterschiedliche Interdentalbürsten für verschiedene Bereiche Ihres Mundes: So werden Sie beispielsweise die vorderen Zähne mit der dünneren Bürste reinigen und die hinteren Zähne mit einer dickeren.

Es ist wichtig, dass Sie sich an die Empfehlungen Ihres Zahnarztes bezüglich der Größe Ihrer Interdentalbürsten halten. Die Reinigung mit einer zu kleinen Bürste kann ineffektiv sein - die Borsten können die Aufgabe nicht erfüllen. 

Wenn die Bürste zu groß ist, wird sie nicht passen. Die Hersteller von Zahnbürsten haben genügend Größen für alle Zähne, also folgen Sie einfach den Empfehlungen Ihres Zahnarztes.

Was Sie bei der Wahl einer Interdentalbürste beachten sollten

Da Interdentalbürsten zwischen Ihre Zähne passen, müssen Sie ihre Größe sorgfältig auswählen, um Schäden oder Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Am besten gehen Sie zu Ihrem Zahnarzt und lassen ihn Ihren Interdentalraum ausmessen.

Jeder Zahnarzt verfügt über ein geeignetes Instrument, mit dem er Ihren Zahnzwischenraum genau ausmessen und die richtige Interdentalbürste für Sie auswählen kann. Sie erhalten eine Empfehlung für die genaue Größe der Bürste und vielleicht sogar einige Muster, die Sie zu Hause ausprobieren können.

So misst ein Zahnarzt Ihren Zahnzwischenraum

Anhand der Größe Ihres Zahnzwischenraums wählt der Zahnarzt die richtige Größe für Sie aus.

Es ist eine gute Idee, Ihre neue Zahnzwischenraumbürste noch in der Zahnarztpraxis auszuprobieren. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie es richtig machen und Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch nicht beschädigen.

Fragen Sie ruhig nach und machen Sie sich mit Ihren neuen Interdentalbürsten vertraut, bevor Sie sie mit nach Hause nehmen.

Bei manchen Menschen kommt es zu vorübergehenden Blutungen, wenn sie zum ersten Mal eine Interdentalzahnbürste benutzen: Dies ist ein Zeichen dafür, dass in der Nähe des Interdentalraums bereits eine milde Form der Zahnfleischerkrankung begonnen hat und dass Sie durch das Bürsten einen kleinen Teil des Zahnfleischs, der winzige Blutgefäße enthält, verletzt haben.

Es ist gut, dass Sie das früh erkannt haben, denn etwas später könnten Sie die gleiche Art von Blutung durch herkömmliches Zähneputzen bekommen.

Machen Sie sich keine Sorgen: Sobald Sie den Biofilm zwischen Ihren Zähnen entfernt haben, wird die Zahnfleischentzündung abklingen, die Blutgefäße werden geschützt und es wird keine Blutungen mehr geben.

Wenn die Blutung anhält, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt.

Was Sie vermeiden sollten

Führen Sie keine Selbstdiagnose von Zahnfleischerkrankungen durch, messen Sie Ihre Zahnzwischenräume nicht selbst aus und decken Sie sich nicht mit Interdentalbürsten ein, die auf einer Selbstdiagnose basieren. 

Interdentalbürsten müssen von einem Fachmann ausgewählt werden, der Ihre Zähne fachkundig beurteilen kann. Es gibt viele Arten von Interdentalbürsten, die für bestimmte Zahnprobleme geeignet sind.

Verschreiben Sie sich also nicht selbst etwas, auch wenn die Verpackung noch so benutzerfreundlich aussieht.

Ersetzen Sie das regelmäßige Zähneputzen nicht vollständig durch Interdentalbürsten. 

Interdentalreinigung ist ein Teil Ihres Zahnputzrituals. Richtiges, regelmäßiges Zähneputzen ist nach wie vor unerlässlich: weiche Bürste, sanfte kreisende Bewegungen, vorne und hinten, bis die Zähne sauber sind, zweimal am Tag.

Es ist generell eine gute Idee, eine kohlenhydrat- und zuckerreiche Ernährung zu vermeiden, da sie die Fähigkeit Ihres Speichels, Ihre Zähne zu schützen, verringert. 

Bakterien vermehren sich besser, wenn Zucker im Überfluss vorhanden ist, also geben Sie ihnen nicht die Gelegenheit dazu.

Wenn Sie an Diabetes leiden oder immunologische Probleme haben, sollten Sie besonders vorsichtig mit Ihrer Mundhygiene und Ihren Zahnzwischenräumen sein. 

Eine verminderte Immunreaktion schwächt die Fähigkeit Ihres Zahnfleischs, den Bakterien, die sich bereits auf Ihren Zähnen befinden, entgegenzuwirken, wodurch das Zahnfleisch anfälliger für Entzündungen wird.

CPS PRIME

Für die Primärprevention

  • Ideal für kleine, intakte Interdentalräume
  • CPS 06 prime ist die kleinste IDB der Welt
  • Extra lange, extra weiche Borsten
  • Chirurgischer Draht (nickelfrei)
  • Ausgezeichnete Haltbarkeit

CPS PERIO

Für die Sekundärprevention

  • Ideal für offene, freiliegende Interdentalräume
  • Für Patienten mit Parodontitis
  • perfektes Gleichgewicht zwischen Sanftheit und Festigkeit
  • Hoch belastbar und langlebig dank eines stärkeren Drahtkerns
  • Ausgezeichnete Haltbarkeit

CPS IMPLANT

Für Implantate

  • Ideal für Menschen mit Implantaten
  • Schonende Zwischenraumreinigung nach einer Parodontalbehandlung
  • Kunststoffummantelter Draht schützt empfindliche Oberflächen von Titanimplantaten
  • Einzigartiger Borstendurchmesser
  • zuverlässig und effektiv nach Eingriffen

CPS ORTHO

Für Zahnspangen

  • Speziell für Kieferorthopädie-Patienten entwickelt
  • CPS 14 in Kegelform reinigt kieferorthopädische Bänder
  • Sowie die Bereiche zwischen Drähten und Zähnen und um die Brackets herum
  • CPS 18 ist ideal für die Reinigung der Drähte, indem es einfach unter die Drähte geschoben wird
  • Ausgezeichnete Reinigungsergebnisse

Weitere Beiträge

MIT UNS MACHT ZAHNMEDIZIN EINFACH MEHR SPASS!

In diesem Interview erklärt die klinische Leiterin des Projekts Prevention One von Curaden, wie eine einfache App einen großen Einfluss auf die täglichen Routinen der Patienten haben kann.

INTERDENTALBÜRSTE AUS DER SCHWEIZ VON CURAPROX

Die Curaprox CPS-Bürsten kümmern sich um die Interdentalräume - die Teile Ihrer Zähne, die Sie mit herkömmlichem Zähneputzen nicht erreichen.

INTERDENTALBÜRSTEN: ALLES, WAS SIE WISSEN MÜSSEN

Wie Sie mit Interdentalbürsten eine gute Mundgesundheit erhalten: ein ausführlicher Leitfaden zur Primärprophylaxe.

VIELE GLAUBEN, DASS KINDER KEINE INTERDENTALBÜRSTEN BENUTZEN MÜSSEN. DAS IST EIN MYTHOS.

In diesem kurzen Interview spricht Michaela über gute pädiatrische Präventionsmethoden und über die Freude, Angst in Kooperationsbereitschaft zu verwandeln.